Blätter für württembergische Kirchengeschichte

Inhalt von Band 106, Jahrgang 2006

  

HERMANN EHMER, Blumhardt und die Christentumsgesellschaft.

  

EBERHARD FRITZ, Blumhardt und die Anhänger Johann Georg Rapps in Iptingen. Ein Modell für den Umgang von Landeskirchlern und Separatisten?

  

DIETER ISING, Der politische Blumhardt: Von der 1848er Revolution bis zum Deutsch-Französischen Krieg 1870/1871.

  

MARTI H. JUNG, Säkularisierung - Intensivierung - Formwandel. Gelebte Religion im Württemberg des 19·Jahrhunderts.

  

GERHARD SAUTER, Johann Christoph Blumhardt als Theologe der Hoffnung. Seine Erwartung des Reiches Gottes und seine Zuversicht für den Weg der Christenheit.

  

EBERHARD ZWINK, Blumhardt-Lieder singen. Oder: Was hat wohl Blumhardt mit Alban Berg zu tun? Entre-actes bei der Blumhardt- Tagung Bad Boll 8. Oktober 2005.

  

GERHARD HENNIG, Das Gebet in der Seelsorge. Eine Erinnerung an und durch Johann Christoph Blumhardt.

  

CHRISTOFFER H. GRUNDMANN, »Die biblische Wahrheit ist, ... dass das Evangelium eine Kraft Gottes ist, die Übel der Seele und des Leibes wegzunehmen.« Das Vermächtnis Joh. Chr. Blumhardts für den Heilungsauftrag der Kirche.

  

FRIEDHELM GROTH, Die Iserlohnerin Luise von Scheibler (1778 bis 1853). Ihr Weg von der Brüdergemeine in der Grafschaft Mark zu Johann Christoph Blumhardt in Möttlingen und Bad Boll.

  

ALBRECHT ESCHE, Blumhardts Literatursalon in Bad Boll. Ein Lehrstück über Protestantismus und Kultur.

  

DIETER ISING, Neue Quellen zu Johann Christoph Blumhardt (1805-1880) und Christoph Friedrich Blumhardt (1842-1919).

  

MATTHIAS A. DEUSCHLE, Konzentration statt Moderation - Brenz' Apologie der Confessio Virtembergica.

  

SABINE AREND, »Wie vil Länder, Statt und ort verwütet unnd zerstöret«. Gebete und Lieder zum Dreißigjährigen Krieg und Westfälischen Frieden aus dem Allgäu.

  

ALBRECHT BEUTEL, »Ein in Wissenschaft und Glaube gleich starker Geist«. Der Tübinger Theologieprofessor Christian Friedrich Schmid (1794-1852).

  

SIEGFRIED HERMLE, Eine Pfarrfamilie im Schatten des Arierparagraphen.

  

HERMANN SCHICK, Dekan Grober. Abriß seines Lebens und seiner Tätigkeit in Marbach 1936-1960. Kirchengeschichte einer württembergischen Kleinstadt im Dritten Reich und in der Nachkriegszeit.

  

 

Inhalt von Band 107, Jahrgang 2007

  

HORST F. RUPP, "Religion - Bildung - Schule" in Aufklärung und Pietismus.

  

ANNEDORE BAUER-LACHENMAIER, Der Pestalozzianer Carl August Zeller (1774- 1846) dargestellt in seinen württembergischen Tätigkeitsfeldern Heilbronn und Lichtenstern.

  

ERICH MÜLLER-GAEBELE, Theodor Eisenlohr und die Lehrerbildung in Württemberg - das Seminar Nürtingen.

  

RAINER JOOSS, Der Weg zur seminaristischen Lehrerbildung in Württemberg-Vorläufer und Anfänge des Lehrerseminars Esslingen.

  

RAINER LACHMANN, Christian Gotthilf Salzmann - Schnepfenthal als Erziehungsanstalt der Aufklärung. Württembergische Klosterschulen in philanthropischer Außensicht.

  

DIETER ISING, Die württembergischen Klosterschulen und Seminare zwischen Pietismus und Aufklärung. Der Klosterpräzeptor Johann Albrecht Bengel (1687-1752) und der Seminarist Johann Christoph Blumhardt (1805-1880).

  

HERMANN EHMER, Klosterschulen im Übergang. Entstehung und Ausbau der Evangelisch-theologischen Seminare.

 

HERMANN EHMER, Die Reise des Tübinger Magisters Valentin Cless nach Nordafrika 1583 - Plan oder Wirklichkeit? Zugleich ein Beitrag zu den Anfängen der Arabistik in Deutschland.

 

KARL HEINZ VOIGT, Innerkirchliche Gemeinschaft oder autonome Kirche? Die Kirchenbildung der methodistischen Evangelischen Gemeinschaft in der Mitte des 19. Jahrhunderts und der Einfluss des Ludwigsburgers Philipp Paulus.

 

RUEDI BRASSEL-MOSER, Mission, Ökumene und Übernationalität. Zur Geschichte der Basler Mission im 20. Jahrhundert.

 

CLAUS BERNET, Die Deutsche Jahresversammlung in Stuttgart. Ein Gründungsversuch aus der Anfangszeit der deutschen Quäker um 1920.

  

HERMANN SCHICK, Erinnerung an Dekan Heinrich Pfisterer (1877- 1947).

  

SIEGFRIED HERMLE und KARIN OEHLMANN, Gruppen in der Württembergischen Landessynode

  

 

Inhalt von Band 108/109, Jahrgang 2008/2009

  

I. Politischer Umbruch, kirchlicher Aufbruch? zur Positionierung der evangelischen Landeskirchen in der frühen Weimarer Republik

 

 

CLAUDIUS KIENZLE, Die Volkskirche in der pluralistischen Gesellschaft. Volkskirchenkonzepte im württembergischen Protestantismus der Weimarer Republik.

  

NORBERT HAAG, Die Folgen des Krieges. Zur Frage von Kontinuität und Wandel lutherischer Frömmigkeit in der Weimarer Republik am Beispiel Württemberg.

  

HERMANN EHMER, Der Evangelische Volksbund in Württemberg. Die evangelische Kirche in Politik und Gesellschaft der Weimarer Zeit.

  

SIEGFRIED HERMLE, Der Umbruch von 1918/9. Beobachtungen zu den Akteuren und zur Wahl der Landeskirchenversammlung. 

 

HARALD MÜLLER-BAUR, Entsakralisierung und Partizipation. Der Modernisierungsprozess evangelischer Kirchengemeindn in Württemberg auf dem Weg in die Weimarer Republik.

  

JÜRGEN KAMPMANN, Die württembergische Landeskirche und ihre Verfassung.

 

JÖRG WINTER, Die Verfassungsentwicklung der Evangelischen Landeskirche in Baden nach dem Ersten Weltkrieg.

  

HANS SEEHASE, Das Ende des landesherrlichen Kirchenregimentes und die Evangelische Landeskirche Anhalts.

 

DIETRICH KUESSNER, Der schwierige Übergang von der Monarchie zur Republik in der Braunschweigischen Landeskirche.

 

KARL-HEINRICH LÜTCKE, Neuanfang nach 1918 in Preußen. Konflikte und Entwicklungen.

 

 

II. Ulmer Bekenntnistag

 

MANFRED GAILUS, Protestantismus und Nationalsozialismus. Eine kritische Bilanz aus der Sicht des Historikers.

 

EBERHARD MAYER, Die Evangelische Kirche in Ulm am Beginn der nationalsozialistischen Herrschaft.

 

JÜRGEN KAMPMANN, Der Ulmer Bekenntnistag von 1934 und seine Bedeutung für die Bekennende Kirche.

 

 

 III. 475 Reformation im Herzogtum Württemberg

  

JÜRGEN KAMPMANN, Reformation.

  

CAROLINE GRITSCHKE, Margaretha Burgecker, die Schwestern Streicher und Agnes von Remchingen: Süddeutsche Lebenswege zwischen Reformation und Konfessionalisierung.

  

EBERHARD LEMPP, 475 Jahre Reformation in Württemberg – was war’s, was soll‘s?

 

 

IV. Weitere Beiträge

 

MARTIN BRECHT, Karl Gerok: Deutsche Ostern (1871) oder: Wo der christliche Pegasus beim Galoppieren hingerät.

 

EBERHARD FRITZ, Die Konsolidierung des württembergischen Pietismus im frühen 19. Jahrhundert. Eine Befragung von 1821 als Dokument einer Übergangszeit.

 

ANDERS JARLERT, Magnus Friedrich Roos und Schweden – Biblische Ergänzung oder pietistisches Korrektiv? Mit besonderer Rücksicht auf seine Gesprächsbücher.

  

ROLF KÖNIGSTEIN, Die Evangelische Diakonissenanstalt Stuttgart: eine Schicksalsgemeinschaft (1900–1945).

  

K. EBERHARD OEHLER, Michael Hahn und seine Lieder. 

 

VOLKER SCHÄFER, Keplers Unterschrift unter die Konkordienformel. Eine Miszelle.